Das ist garnicht so leicht. Ich hab die Spiegelübung gemacht und dem Spiegelbild gesagt, dass ich es liebe. Gedanklich war ich bei „oh mein Gott siehst Du alt aus“ und „puh wie halte ich das aus“ und dann  schaute ich mir in die Augen und sah die Angst darin. Angst vor dem was es mit mir macht. Ich schaute weiter und dachte auf einmal, wie rot und schön die Lippen sind. Die Angst wurde weniger. Eine Sehnsucht kam hoch. Ihn sehne mich nach mehr, aber nach was mehr weiß ich leider nicht. Ich fragte, das Spiegelbild was ich jetzt für sie tun kann. Einen heißen Tee, Schminken und immer wieder bewusst atmen auch im Alltagsstress heute. Ok –  krieg ich auch zeitlich noch hin.

Was ich heute hinzufüge. Eine Flasche Wasser, 1 Stück Obst und 1 Minibewegungseinheiten während der Arbeit. Wie fühle ich mich anschließend?

Advertisements